Chronik der NaturFreunde Friedrichsthal

alt

Im Jahre 1895 entstand die Gemeinschaft der Naturfreunde. Der Volksschullehrer G. Schmiedl. A. Rohrauer und Dr. Karl Renner, der spätere Bundespräsident Österreichs, riefen in Wien die arbeitende Bevölkerung auf, sich in Gruppen der Natur als höherer Kulturstufe zu widmen. Eine Weltorganisation entstand. 1912 erreichte sie das Saarland.

1923 waren es Mitglieder des Männergesangvereins Friedrichsthal, die sich zur Naturfreundebewegung bekannten und unsere Ortsgruppe gründeten. Mündlich überliefert wurden die Namen Weil und Baatz. Nach den Kriegswirren gründete 1949 der Wanderfreund Karl Winckler den Verein neu und war auch bis 1957 der 1. Vorsitzende. Weitere Vorsitzende waren:

 

1958 – 1960 Jakob Brenner

1960 – 1964 Heinrich Wrede

1964 – 1966 Werner Nuß

1966 – 1987 Adolf Hohlweck

1987 – 1990 Günter Hans.

 

Seit 1990 leitet nun Monika Mohr die Geschicke des Vereins.

Im Jahre 1964 wurde der Bauplan erstellt und am 28. August 1965 das „eigene Jugendheim“ feierlich eingeweiht.

 

Bedingt durch die stete Aufwärtsentwicklung unserer Ortsgruppe war es notwendig und möglich, das Haus in 2 weiteren Bauabschnitten zu seiner heutigen Größe auszubauen. Es erfreut sich bis heute größter Beliebtheit. Die Kinder- und Jugendgruppen sind nach wie vor unsere vorrangigste Aufgabe und somit auch unsere Zukunft. Auch unser Zupforchester, das weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt ist und auch schon internationale Erfolge bei Musikwettbewerben errungen hat, ist aus dem Kulturgeschehen unserer Stadt nicht mehr wegzudenken. Unsere Referenten betreuen heute ein breites Spektrum an Aktivitäten, so zum Beispiel Tischtennis, Wandern/Umwelt, Sparclub, Presse, Sing- und Musikkreis und das Referat Foto. Alle Referate haben feste Zeiten oder Termine.

 

Sollte Sie unser Angebot ansprechen oder haben Sie einfach nur Lust an der Geselligkeit, dann sprechen Sie unsere Vorstandsmitglieder oder direkt die Referenten an.

Berg Frei